Ich erlernte den Beruf des Buchbinders von 1986 bis 1988. Dank meines Lehrmeisters der sich nicht nur nach dem vorgegebenen Lehrplan richtete konnte ich mir damals schon zusätzliches Wissen über alte Techniken aneignen.

Durch das Sammeln alter Bücher kam ich später zwangsweise wieder dazu diese neu aufzubinden und zu reparieren.

Der berufliche Weg ging nach der Wende allerdings in Richtung Hessen. Hier wurde ich als Industriebuchbinder tätig und leite jetzt nach ein paar Zwischenstationen schon seit mehreren Jahren die Abteilung Weiterverarbeitung einer größeren Druckerei.

Falzmaschinen, Schneidmaschinen, Sammelhefter und Zusammentragmaschinen sind nach jahrelanger Erfahrung kein Buch mit sieben Siegeln mehr. Egal ob MBO,Horizon,Heidelberg,Wohlenberg,Palamides,Bograma, Busch oder MKW.... Maschinen sind kein Hexenwerk. Vom Einrichten, Bedienen und Reparieren ist alles dabei.(öfters kommt auch schon mal der Spruch: "Na MacGuyver, was haste denn nun wieder gebastelt." :-) )

Als Ausgleich für den Termindruck fing ich 2012 wieder an unsere gesammelten Bücher (die nun schon seit mehreren Jahrzehnten nach einem Buchbinder schrie´n) herzurichten. Durch glückliche Zufälle konnte ich die passenden Gerätschaften und Werkzeuge von mehreren Buchbindemeistern erstehen und in der Werkstatt der Kreativität freien Lauf lassen. Aus Liebe zum Handwerk war dann auch der Gedanke entsprungen dies als Nebengewerbe zu betreiben. Und somit wurde 2013 das Gewerbe angemeldet und ich biete hiermit nun meine Dienste an.
Mal sehen was die Zukunft bringen wird !.........
Seit 2017 bin ich auch Mitglied der Buchbinder Landesinnung Sachsen. - Warum Sachsen? - In Thüringen gibt es keine Innung der Buchbinder.
Und ich bin der einzige Buchbinder Thüringens, der in einer Buchbinder-Innung vertreten ist.